Musikredakteur und Moderator der „Klangspuren“ geht „fremd“

Unser Nationalpark-Radio-Musikredakteur und Moderator der „Klangspuren“ geht „fremd“. Seit Oktober letzten Jahres begleitet er in Gelsenkirchen das Projekt Neighboring Satellites (www.neighboringsatellites.ruhr). Als „Hunsrücker im Pott“ wirft er einen Blick von außen auf Ereignisse und Fortschritte und sorgt so für eine fortlaufende „Berichterstattung“ und Dokumentation. Im Video erläutert er, worin er seine Rolle und Aufgabe sieht.
Neighboring Satellites ist ein Nachbarschaftsprojekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, bestehende und neue Möglichkeitsräume mit Aktivitäten ortsansässiger Kulturschaffender unter Einbezug der Anwohnerinnen und Anwohner zu beleben, um so neue Orte der Verständigung zu kreieren und gemeinsam Heimat zu gestalten. Anstoß dazu gab auch das vom Land NRW ins Leben gerufene Programm #heimatruhr, das dazu aufrief, sich kreativ mit dem Ruhrgebiet auseinanderzusetzen und neue zukunftsfähige und lebenswerte Heimatorte zu etablieren.
Initiiert und geleitet wird das Projekt von dem Künstler Christoph Lammert aus dem Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf, der 2019 auch das 24-Stunden-Kulturfestival Szeniale mit aus der Taufe hob (www.szeniale.de). Die beim Festival umgesetzte künstlerische und kreative Nutzung von Leerständen und Flächen erwies sich als äußerst erfolgreich. Sie schuf neuen Platz für Begegnung und Austausch, was Lammert dazu inspirierte, das Ganze zu erweitern und in weitere Nachbarschaften zu übertragen – die Geburtsstunde von Neighboring Satellites. Adressiert werden dabei bewusst die Menschen vor Ort, mit Formaten, die ein Mitmachen ermöglichen.
Wir finden die Idee, Kunst und Kultur als Bausteine gelingender Gemeinschaft zu verankern und Neues im Alten entstehen zu lassen, beispielhaft und ein Vorbild für andere Kommunen, gerade auch auf dem Hunsrück. Brachliegende Möglichkeitsräume gibt es hier ebenfalls genug.